Anzeige
Theater – 06. April 2017 – Thomas Glahn

Ein Name für Verrat

Ben_Becker_spielt_Judas_in_Bonn_c_Maxim_Brinckmann_kib.jpg

Der Fall wird neu verhandelt: Ben Becker als Judas im September in der Oper Bonn. (Bild: Maxim Brinkmann)

Der Fall Judas muss neu aufgerollt werden: Ben Becker spielt „Ich, Judas“ als Solo-Performance. Die Inszenierung in der Reihe „Quatsch keine Oper!“ kommt im September nach Bonn. Der Vorverkauf für das Programm mit Texten von Amos Oz und Walter Jens startet am Donnerstag um 10 Uhr.
Anzeige
Wegen des überwältigenden Erfolges gibt es nun bundesweit Zusatztermine von Ben Beckers Solo-Performance „Ich, Judas“. Quatsch keine Oper! bringt die Inszenierung am 24. September auf die Bühne des Bonner Opernhauses. Ab Donnerstag, 6. April, 10 Uhr sind Karten im Vorverkauf erhältlich.

Mit seiner Interpretation des als Jesus-Verräter geschmähten Jüngers begeisterte Ben Becker in vielen Städten vor ausverkauften Spielstätten. Sein Programm Ich, Judas. „Einer unter Euch wird mich verraten“ regt dazu an, das Judas-Bild zu überdenken.

Sein Name steht für Verrat. Seine Geschichte ist eine der Schuld ohne Vergebung. Er ist der einzige Feind, für den es keine Liebe gibt, der Meistgehasste, Meistverfolgte und Verteufelte: Judas, der Jünger Jesu, der Gottes Sohn mit seinem Kuss verrät und ans Kreuz liefert.

Ben Becker begibt sich in der Rolle des Judas in den Bannstrahl eines zweitausend Jahre alten Fluchs und verteidigt Judas mit einem Text von Walter Jens, nach dem nichts mehr ist, wie es schien.

Der Fall Judas muss neu aufgerollt werden. Eine Geschichte wurde überliefert, ein Urteil gefällt, ein Sündenbock gebrandmarkt für die Ewigkeit. Doch die Geschichte stimmt so nicht, das Urteil ist falsch.

„Was war denn zu verraten“, fragt Judas in seiner Verteidigungsrede, „Jesus‘ Aufenthaltsort? Den kannten Tausende. Sein großes Geheimnis, dass er Gottes Sohn sei? Das hat er selbst gesagt, vor allen Leuten!“ Und das ist nur der Anfang von vielen Unstimmigkeiten einer Geschichte, die mehr geglaubt als befragt wurde.

Ein Programm mit Texten von Amos Oz: Judas, Kapitel 47 (Suhrkamp Verlag) und Walter Jens: Die Verteidigungsrede des Judas Ischariot (Radius-Verlag), Regie und Inszenierung: Ben Becker, Musik: Domorganist Andreas Sieling, Dramaturgie: John von Düffel (Deutsches Theater, Berlin).

Termin: Sonntag, 24.September 2017, 19 Uhr, Opernhaus Bonn, Karten für 38 / 48 / 54 Euro zzgl. VVK-Gebühren ab 6. April, 10 Uhr unter Tel. 0228 / 77 80 08 u. 77 80 22, bei Theater Bonn und im bekannten Vorverkauf.
Bonner Kultur-Adressen
Über 700 Adressen. Alles Orte oder Personen, die in Bonn Kultur bieten. 


Die Adressen der Bonner Kulturszene. 
Ticket-Shop
Tickets gleich online buchen. Hier auf Kultur-in-Bonn.de!


Jetzt Tickets buchen!


Kater & Köpcke
Anzeige
Terminkalender
Alle Termine der Bonner Kultur. Kino, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Kabarett und, und, und...

Jetzt stöbern!

Soziale Netzwerke
Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter. Oder nutzen Sie den RSS-Feed, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Meistgelesen in Theater

Kritiken

Themen

A la une

Bonner Kultur-Adressen
Über 700 Adressen. Alles Orte oder Personen, die in Bonn Kultur bieten. 


Die Adressen der Bonner Kulturszene. 
Ticket-Shop
Tickets gleich online buchen. Hier auf Kultur-in-Bonn.de!


Jetzt Tickets buchen!


Kater & Köpcke
Anzeige
Terminkalender
Alle Termine der Bonner Kultur. Kino, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Kabarett und, und, und...

Jetzt stöbern!

Soziale Netzwerke
Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter. Oder nutzen Sie den RSS-Feed, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.