Logo Kultur-in-Bonn.de
Anzeige
Theater, Musik, Ausstellung - 04. Mai 2012 - Thomas Glahn

Vier Compagnien bei Mai-Tanztagen

Geballter Tanz im Mai aus Frankreich, New York und Kanada auf der Bühne des Bonner Opernhauses. Beethoven-Orchester spielt Beethoven- und Mahler-CD ein.


Anzeige



KIB_IMG_8744_291_28.jpg
Wegen der Einspielung der 1. und 5. Sinfonie Beethovens sowie Mahlers 1. Sinfonie auf CD steht das Beethoven-Orchester Bonn für Opernaufführungen im Mai nur begrenzt zur Verfügung. Grund genug für Theater Bonn, ein umfangreiches Tanzprogramm anzubieten.

Eröffnet werden die Mai-Tanztage am 9. und 10. Mai mit dem Debüt der Compagnie DCA – Philippe Decouflé: In Deutschland zu Unrecht fast unbekannt, wird er als französische Antwort auf Pina Bausch in aller Welt gefeiert.

Auf dem Programm steht sein neustes Werk Octopus, das einer betörenden Entdeckungsreise durch Farb- und Formkontraste gleicht und extreme Gefühle von großer Intensität und Sinnlichkeit zeigt. Die Live-Musik stammt von Sänger, Komponist und Multi-Instrumentalist Labyala Nosfell, der gemeinsam mit dem Cellisten Pierre Le Bourgeois auftritt.

Am 17. und 18. Mai folgt die Compagnie Marie Chouinard aus Montréal mit „bODY_rEMIX/gOLDBERG_vARIATIONS“. Das Werk in zwei Akten wurde 2005 für das Internationale Tanzfestival der Biennale Venedig von Marie Chouinard kreiert. In dem Stück drücken die Tänzer – ausgestattet mit Krücken, Prothesen und horizontalen Stangen – das Thema der Freiheit in verschiedenen Variationen aus. Zu hören ist eine Bearbeitung von Bachs Goldberg-Variationen Nr. 5, 6 und 8 von Louis Dufort, die mit Wortzuspielungen des Pianisten Glenn Gould ergänzt werden.

Als dritte Compagnie kommen Ailey II aus New York am 22. und 23. Mai auf die Bühne des Bonner Opernhauses. Unter der künstlerischen Leitung der früheren Ailey-Tänzerin Sylvia Waters entwickelte sich Ailey II seit 1974 zu einer der populärsten professionellen Compagnien der USA. Ailey I tourte im Sommer 2011 unter großem Medieninteresse durch Europa. The Hunt, eine Choreographie dessen künstlerischen Leiters Robert Battles, stand auf dem Programm und bildet auch einen Programmteil von Ailey II.

Schließlich ist wiederum die größte Compagnie Kanadas, Les Grands Ballets Canadiens de Montréal, mit von der Partie – am 30. und 31. Mai mit über 40 Tänzern. Sie tanzen das Handlungsballett Leonce und Lena von Christian Spuck, das 2008 in Essen uraufgeführt und in Stuttgart begeistert gefeiert wurde.

Die Choreographie von Christian Spuck wurde dafür für den Faust-Theaterpreis nominiert. Spuck verwandelt Georg Büchners romantische Komödie in ein tempo- und einfallsreiches Lustspiel

Während der Mai-Tanztage zeichnet die Künstlerin Ruth Tauchert bei den Vorstellungen die Tänzerinnen und Tänzer der internationalen Compagnien aus der Intendantenloge des Bonner Opernhauses. Die so entstandenen Bilder der aus Köln stammenden Künstlerin werden nach den Vorstellungen im Foyer des Opernhauses ausgestellt und zum Verkauf angeboten.


Anzeige
Alle Termine einer Veranstaltungsreihe:
Kalenderübersicht >>      Ticketshop >>
Anzeige

Nachrichten

Kino - 24.07.14
Der Angeber macht den Anfang
Der_Angeber_c_Foerderverein_Filmkultur_Bonn_kib.jpg
Die 30. Internationalen Stummfilmtage – Bonner Sommerkino werfen ihre Schatten voraus. Ab 7. August zeigt der Förderverein Filmkultur Bonn im Arkadenhof der Uni wieder Perlen der frühen Filmgeschichte mit Live-Musik – darunter Werke mit Chaplin, Keaton, Davidson und Louise Brooks.

Musik - 22.07.14
Bach-Chor singt „Elias“
Beethovenfest_Logo_Wortmarke_kib_01.jpg
Einen Tag vor der Eröffnung des Beethovenfestes findet das Konzert mit dem NDR Jugendsinfonieorchester statt. Karten sind ab sofort im Vorverkauf.

Musik - 17.07.14
Stadtgartenkonzerte beginnen mit "Blue" statt "An Erminig"
logo_rheinischer_kultursommer_kib.tif
Die Londoner Band "Blue" um den Iren Colman Connolly wird die Stadtgartenkonzerte am 2. August eröffnen. Konzertreihe am Alten Zoll ist erstmals Teil des Rheinischen Kultursommers.

Musik - 08.07.14
Stadtgartensaison mit 18 Konzerten
KIB_IMG_9501_404.jpg
Ab Anfang August locken am Alten Zoll Künstler, Bands und Ensembles verschiedenster Genres zu Konzerten in Picknick-Atmosphäre.

Kino, Sonstiges - 24.06.14
Ins Kino ins Freibad
Schimmbecken_Freibad_c_Maria_Lanznaster_pixelio.de_kib.jpg
Die Bonner Kinemathek und die Freibad Freunde Friesdorf präsentieren die 3. Friesdorfer Freibad Filmnächte. Mit auf dem Programm: Der Hundertjährige, Beziehungsweise New York und Männer im Wasser.

Anzeige

Magazin

Themen, Kritiken & Berichte
Kritik: Literatur
In 206 Tagen um die halbe Welt
Shanghai.jpg
Die Zwillingsbrüder Hansen und Paul Hoepner entwarfen ein wagemutiges Reiseprojekt – und setzten es in die Tat um: In knapp sieben Monaten reisten sie mit dem Fahrrad von Berlin nach Shanghai.

Kritik: Literatur
Hoffnung und Realität: Zwölf Schicksale
Zwoelf_Leben.jpg
In Ayana Mathis’ Romandebüt „Zwölf Leben“ erfüllt sich der Traum einer Afroamerikanerin von einem besseren Leben nur zum Teil. Jedes ihrer Kinder muss sich individuellen Herausforderungen stellen.

Kritik: Literatur
„Mein Leben ist in Fetzen gerissen worden“
Banana_kib.jpg
Zwei junge Japaner finden in Banana Yoshimotos neuem Roman „Der See“ zueinander. Doch ein traumatisches Erlebnis in der Vergangenheit verhindert die große Liebe.

Kritik: Literatur
Eine Liebelei in Süddeutschland
Bayer.jpg
In seinem neuen Buch „Die kurzen und die langen Jahre“ führt Thommie Bayer Simon und Sylvie, die sich am Schauplatz eines Verbrechens kennenlernen, durch ein Wechselbad amouröser Gefühle.

Kritik: Literatur
Neues von John Grisham
Grisham_1.jpg
Oder wenig Neues? Der Vielschreiber und Altmeister des amerikanischen Justizthrillers erweckt in seinen beiden jüngsten Büchern, „Die Erbin“ und „Das Komplott“, bekannte Figuren zum Leben und bleibt seinem Stil treu. Seine Geschichten sind nach wie vor lesenswert.

Anzeige
Anzeige