Logo Kultur-in-Bonn.de
Anzeige
Sonstiges - 21. März 2012 - Klaus Torsy

Tagung zum Neuen Realismus

John Searle, Hilary Putnam, Paul Boghossian und andere Wissenschaftler diskutieren. Öffentliche internationale Tagung nächste Woche in der Uni Bonn.


Anzeige



Plakat_New_Realism_kib.jpg
Von Montag bis Mittwoch, 26. bis zum 28. März 2012, findet an der Universität Bonn die Internationale Konferenz "Prospects for a New Realism" statt. Philosophen diskutieren bei der öffentlichen Veranstaltung in der Aula mit Kollegen anderer Wissenschaftsdisziplinen. Unter den Experten befinden sich so namhafte Wissenschaftler wie John Searle, Hilary Putnam und Paul Boghossian.

Im Zentrum der Vorträge und Diskussionen steht das Verhältnis der sogenannten Postmoderne zum „Neuem Realismus“. Die Postmoderne ging davon aus, dass unser Zugang zur Welt vor allem sozial verankert, unser Verständnis der Wirklichkeit vollständig von kulturellen und ideologischen Vorurteilen bestimmt ist. Alle Tatsachen oder Gegenstände seien immer nur auf relative Bewertungssysteme bezogen.

Daraus haben radikale Konstruktivisten bisweilen geschlossen, dass es nicht einmal Tatsachen gibt – denn auch diese seien nur ein Konstrukt unter anderen. Argumentierte man auf diese Weise, verlören Begriffe wie Tatsache, Wahrheit und Objektivität ihren Status und damit auch die Wissenschaft, Religion, Recht, Kunst usw. Dann bliebe lediglich ein "reibungsloses Rotieren der Begriffe im luftleeren Raum", wie John McDowell sagte.

Der "Neue Realismus", der auf der Tagung diskutiert werden soll, wendet sich gegen diese Tendenz. Auf der Basis einer vermeintlichen Einsicht in die soziale Konstruktion der Wirklichkeit lassen sich Tatsachen, Wahrheit und Objektivität keinesfalls verabschieden.

Aus der Perspektive verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen – der Philosophie, der Soziologie, der Literatur- und Bildwissenschaft, der Naturwissenschaften – soll diese realistische These entwickelt und in internationale Debatten eingebracht werden.


Anzeige

Tagestipps Donnerstag, 31.07.14

Alle Termine einer Veranstaltungsreihe:
Kalenderübersicht >>      Ticketshop >>
Anzeige

Nachrichten

Kino - 24.07.14
Der Angeber macht den Anfang
Der_Angeber_c_Foerderverein_Filmkultur_Bonn_kib.jpg
Die 30. Internationalen Stummfilmtage – Bonner Sommerkino werfen ihre Schatten voraus. Ab 7. August zeigt der Förderverein Filmkultur Bonn im Arkadenhof der Uni wieder Perlen der frühen Filmgeschichte mit Live-Musik – darunter Werke mit Chaplin, Keaton, Davidson und Louise Brooks.

Musik - 22.07.14
Bach-Chor singt „Elias“
Beethovenfest_Logo_Wortmarke_kib_01.jpg
Einen Tag vor der Eröffnung des Beethovenfestes findet das Konzert mit dem NDR Jugendsinfonieorchester statt. Karten sind ab sofort im Vorverkauf.

Musik - 17.07.14
Stadtgartenkonzerte beginnen mit "Blue" statt "An Erminig"
logo_rheinischer_kultursommer_kib.tif
Die Londoner Band "Blue" um den Iren Colman Connolly wird die Stadtgartenkonzerte am 2. August eröffnen. Konzertreihe am Alten Zoll ist erstmals Teil des Rheinischen Kultursommers.

Musik - 08.07.14
Stadtgartensaison mit 18 Konzerten
KIB_IMG_9501_404.jpg
Ab Anfang August locken am Alten Zoll Künstler, Bands und Ensembles verschiedenster Genres zu Konzerten in Picknick-Atmosphäre.

Kino, Sonstiges - 24.06.14
Ins Kino ins Freibad
Schimmbecken_Freibad_c_Maria_Lanznaster_pixelio.de_kib.jpg
Die Bonner Kinemathek und die Freibad Freunde Friesdorf präsentieren die 3. Friesdorfer Freibad Filmnächte. Mit auf dem Programm: Der Hundertjährige, Beziehungsweise New York und Männer im Wasser.

Anzeige

Magazin

Themen, Kritiken & Berichte
Kritik: Literatur
In 206 Tagen um die halbe Welt
Shanghai.jpg
Die Zwillingsbrüder Hansen und Paul Hoepner entwarfen ein wagemutiges Reiseprojekt – und setzten es in die Tat um: In knapp sieben Monaten reisten sie mit dem Fahrrad von Berlin nach Shanghai.

Kritik: Literatur
Hoffnung und Realität: Zwölf Schicksale
Zwoelf_Leben.jpg
In Ayana Mathis’ Romandebüt „Zwölf Leben“ erfüllt sich der Traum einer Afroamerikanerin von einem besseren Leben nur zum Teil. Jedes ihrer Kinder muss sich individuellen Herausforderungen stellen.

Kritik: Literatur
„Mein Leben ist in Fetzen gerissen worden“
Banana_kib.jpg
Zwei junge Japaner finden in Banana Yoshimotos neuem Roman „Der See“ zueinander. Doch ein traumatisches Erlebnis in der Vergangenheit verhindert die große Liebe.

Kritik: Literatur
Eine Liebelei in Süddeutschland
Bayer.jpg
In seinem neuen Buch „Die kurzen und die langen Jahre“ führt Thommie Bayer Simon und Sylvie, die sich am Schauplatz eines Verbrechens kennenlernen, durch ein Wechselbad amouröser Gefühle.

Kritik: Literatur
Neues von John Grisham
Grisham_1.jpg
Oder wenig Neues? Der Vielschreiber und Altmeister des amerikanischen Justizthrillers erweckt in seinen beiden jüngsten Büchern, „Die Erbin“ und „Das Komplott“, bekannte Figuren zum Leben und bleibt seinem Stil treu. Seine Geschichten sind nach wie vor lesenswert.

Anzeige
Anzeige