Logo Kultur-in-Bonn.de
Anzeige
Musik - 30. September 2009 - Thomas Glahn

Brotfabrik liefert die ethnische Musik

Das Bonner Konzertprogramm in der Veranstaltungsreihe "Kairo-Beirut" zur arabischen Kultur. Am Samstag Doppelkonzert mit avantgardistischer palästinensischer Musik.


Anzeige



Seit jeher ist die Brotfabrik traditioneller ethnischer Musik verpflichtet. So auch in der Veranstaltungsreihe "Kairo-Beirut", die in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt innerhalb der Rheinland AG entwickelt wurde. Am Donnerstag, 1. Oktober, 20 Uhr, eröffnet Sheikh Taba, ein herausragender Protagonist der ägyptischen Sufi-Tradition, den Konzertreigen in Bonn.

Am Freitag, 2. Oktober, 20 Uhr, folgen "The Musicians of the Nile": Berufsmusiker, deren Wurzeln auf Roma-Clans zurückgehen, die sich bereits im 11. Jahrhundert in Oberägypten angesiedelt haben.

In einem Doppelkonzert steht am Samstag, 3. Oktober, ab 20 Uhr das zentrale Instrument der arabischen Musik, die Oud, im Mittelpunkt. Als hervorragende Solisten der palästinensischen Musik-Avantgarde gastieren in der Brotfabrik das Marwan Abado Duo und Kamilya Jubran, deren gesamtes Schaffen für das Streben steht, sich von den musikalischen Konventionen zu lösen, denen sich die arabische Musikwelt verpflichtet sieht. Karten für die Konzerte kosten jeweils zwischen sieben und 14 Euro.

Für Kinder geeignet ist der Auftritt des Duos Sidare, das neu bearbeitete irakische Kinderlieder spielt sowie traditionelle arabische Melodien und Tanzstücke vorträgt. Am Sonntag, 4. Oktober, 16 Uhr, beginnt das Familienkonzert. Karten kosten sechs und acht Euro. Am Montag, 5. Oktober, 10 Uhr, findet ein Konzert für Kindergruppen statt, Eintritt 3,50 Euro.


Anzeige

Tagestipps Donnerstag, 28.08.14

Alle Termine einer Veranstaltungsreihe:
Kalenderübersicht >>      Ticketshop >>
Anzeige

Nachrichten

Kabarett, Musik - 27.08.14
LaLeLu – too big to fail
LaLeLu_Die_duennen_Jahre_sind_vorbei_c_Marco_Grundt_kib.jpg
Gesang und Komik, Show und Parodie: A-cappella-Comedy mit LaLeLu im Haus der Springmaus unter dem Motto „Die dünnen Jahre sind vorbei“.

Musik - 26.08.14
Rockandroll pur
Bonn-Stomp_Jack_Oblivian_kib.jpg
Echter Memphis-Beat beim Bonn Stomp: Jack Oblivian spielt im September im Kult 41 auf.

Musik - 25.08.14
Tausende Rockfans im Wohngebiet
Die Veranstalter des Green Juice Festivals in Beuel ziehen eine positive Bilanz. 6.000 Fans erleben ein pralles Programm. Festivalauftakt wie beim Nachbarschaftsfest.

Kulturarbeit - 21.08.14
Beethoven-Geburtstag: EU-Gipfel in Bonn?
Beethoven-Kopf-gesp_01.jpg
Deutsche Ratspräsidentschaft 2020: Die Bürger für Beethoven schlagen Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Gipfeltreffen der europäischen Staats- und Regierungschefs am 250. Geburtstag Beethovens in Bonn vor.

Kino - 13.08.14
Filmgenuss in Urlaubsstimmung
KIB_IMG_0094_10.jpg
Von Kubrick über die Coens bis Prochaska: Großes Kino versprechen die Filmnächte auf dem Dach der Bundeskunsthalle. Zehn Tage lang zeigt die Bonner Kinemathek zeitgenössische Filme und Klassiker.

Anzeige

Magazin

Themen, Kritiken & Berichte
Kritik: Literatur
Die Gewissensqual des Staatsanwalts
Fontana.jpg
„Im Namen der Gerechtigkeit“: Giorgio Fontana legt einen gelungenen Roman vor, der eine Kriminalgeschichte ist, vor allem aber eine Betrachtung über Recht und Gerechtigkeit, über Schuld und Unschuld, Moral und Doppelmoral.

Kritik: Literatur
Mit dem Bulli nach Bratislava
Wilhelm.jpg
Milla hat genug von ihrer schrägen Umgebung und macht sich auf, um Jano zu suchen. Ihr Begleiter ist Kalle, der ebenso schräg ist, aber immerhin einen alten VW-Bulli besitzt.

Kritik: Literatur
In 206 Tagen um die halbe Welt
Shanghai.jpg
Die Zwillingsbrüder Hansen und Paul Hoepner entwarfen ein wagemutiges Reiseprojekt – und setzten es in die Tat um: In knapp sieben Monaten reisten sie mit dem Fahrrad von Berlin nach Shanghai.

Kritik: Literatur
Hoffnung und Realität: Zwölf Schicksale
Zwoelf_Leben.jpg
In Ayana Mathis’ Romandebüt „Zwölf Leben“ erfüllt sich der Traum einer Afroamerikanerin von einem besseren Leben nur zum Teil. Jedes ihrer Kinder muss sich individuellen Herausforderungen stellen.

Kritik: Literatur
„Mein Leben ist in Fetzen gerissen worden“
Banana_kib.jpg
Zwei junge Japaner finden in Banana Yoshimotos neuem Roman „Der See“ zueinander. Doch ein traumatisches Erlebnis in der Vergangenheit verhindert die große Liebe.

Anzeige
Anzeige