Anzeige
Literatur – 06. November 2017 – Jürgen Hermann
KRITIK

1977 – Tage des Terrors

Mogadischu_Landshut_Bonn_Muell_kib.jpg

Diana Müll: Mogadischu. Die Entführung der „Landshut“ und meine dramatische Befreiung. (Bild: Verlag)

Vierzig Jahre liegt der „Deutsche Herbst“ zurück. Diana Müll beschreibt in einem Buch ihre Empfindungen als Geisel in der entführten Lufthansa-Maschine „Landshut“.
Anzeige
Die Autorin war damals neunzehn Jahre jung, hatte eine Misswahl gewonnen und reiste zurück von einer partyreichen Woche auf Mallorca, als arabische Terroristen das Flugzeug auf dem Weg nach Frankfurt in ihre Gewalt brachten. Nie, so schreibt Diana Müll im Vorwort, hatte sie den Mut, ihren Eltern und Geschwistern im Detail zu erzählen, was sich damals abspielte. Dies hole sie nun nach.

Sie lässt den Leser auf beklemmende Weise teilhaben an den Ereignissen in der „Landshut“, als das entspannte Ferienende schlagartig zu einem Horrorflug mutierte – in dem Moment, als eine Gruppe palästinensischer Gewalttäter, mit Schusswaffen und Handgranaten bewaffnet, die Maschine entführte und die 91 Passagiere und Besatzungsmitglieder allen Grund hatten, um ihr Leben zu fürchten.

Das Ziel der Aktion: Verbündete, in Deutschland inhaftierte RAF-Terroristen sollten freigepresst werden, damit man gemeinsam „gegen den deutschen und den israelischen Faschismus kämpfen könne“, brüllte der fanatische, hasserfüllte Chef des Terrorkommandos. Die Geiseln, so erklärte er den entsetzten Passagieren, seien selbst Faschisten, reich und frei von Problemen; man müsse ihnen hier und jetzt klarmachen, was es heiße, unterdrückt zu werden wie die Palästinenser. Falls die Bundesregierung in Bonn die Forderungen nicht erfülle, werde man die Maschine in die Luft sprengen. Als die Nachricht von der Entführung in die deutschen Medien kam, brach bei Familie Müll Panik aus.

Fünf Tage des Schreckens werden in dem Buch erstmals dramatisch und in dieser Form beschrieben. Es entstand in Zusammenarbeit mit der Journalistin Christine Bode. Die Ereignisse sind bekannt: Die Odyssee der „Landshut“ über Dubai und Aden nach Mogadischu, die Ermordung des Flugkapitäns Jürgen Schumann – hingerichtet im Mittelgang des Passagierraums – und die erfolgreiche Befreiung der Geiseln durch ein GSG-9-Kommando, welches die Maschine nach Verhandlungen von Hans-Jürgen Wischnewski mit Somalias Regierung stürmte. Bundeskanzler Helmut Schmidt und der Bonner Krisenstab zeigten Härte und gaben dem Druck nicht nach. Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer, von der RAF entführt, wurde ermordet, und drei in Stuttgart-Stammheim inhaftierte RAF-Terroristen wählten den Freitod.

Ehe es zur Befreiung der Geiseln kam, sollte Diana Müll in Dubai erschossen werden, falls man die „Landshut“ nicht unverzüglich auftanke. Die junge Frau, die Pistole an der Schläfe, schloss, so lesen wir, mit ihrem Leben bereits ab und sah sich sterbend auf den Asphalt der Rollbahn fallen, als man die Forderung doch noch erfüllte. Stattdessen tötete man Jürgen Schumann, der den Geiseln ein Gefühl der Sicherheit gegeben hatte und, so die Autorin, „der für mich eine besondere Ausstrahlung von Autorität, Stärke und Zuverlässigkeit“ besaß.

Am Ende, erschöpft, aber befreit: Diana Mülls Rückkehr ins heimatliche Daubringen in Hessen, wo der ganze Ort auf den Beinen war und Menschen applaudierend die Straßen säumten. Nach Jahren nahm sie eine psychotherapeutische Behandlung in Anspruch; Flugangst hat sie bis heute. „Frei sein von den schrecklichen Erinnerungen, die sich in die Seele eingebrannt haben, werden ich und sicherlich viele andere Opfer dieser Entführung niemals“, konstatiert die Autorin vier Jahrzehnte nach Mogadischu. In diesem Sommer wurde die „Landshut“, zur Abwrackung auf einem brasilianischen Flugzeugfriedhof deponiert, von der Bundesregierung angekauft und nach Deutschland zurückgebracht.

Diana Müll (mit Christine Bode): Mogadischu. Die Entführung der „Landshut“ und meine dramatische Befreiung. 192 Seiten. Riva Verlag, München 2017. 14,99 Euro.


Diana Müll (mit Christine Bode): Mogadischu bei amazon.de kaufen
Das könnte Sie auch interessieren:
Bonner Kultur-Adressen
Über 700 Adressen. Alles Orte oder Personen, die in Bonn Kultur bieten. 


Die Adressen der Bonner Kulturszene. 
Ticket-Shop
Tickets gleich online buchen. Hier auf Kultur-in-Bonn.de!


Jetzt Tickets buchen!


Kater & Köpcke
Anzeige
Terminkalender
Alle Termine der Bonner Kultur. Kino, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Kabarett und, und, und...

Jetzt stöbern!

Soziale Netzwerke
Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter. Oder nutzen Sie den RSS-Feed, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Meistgelesen in Literatur

Kritiken

Themen

A la une

Bonner Kultur-Adressen
Über 700 Adressen. Alles Orte oder Personen, die in Bonn Kultur bieten. 


Die Adressen der Bonner Kulturszene. 
Ticket-Shop
Tickets gleich online buchen. Hier auf Kultur-in-Bonn.de!


Jetzt Tickets buchen!


Kater & Köpcke
Anzeige
Terminkalender
Alle Termine der Bonner Kultur. Kino, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Kabarett und, und, und...

Jetzt stöbern!

Soziale Netzwerke
Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter. Oder nutzen Sie den RSS-Feed, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.