Anzeige
Kulturarbeit, Musik – 19. Juni 2015 – Thomas Glahn

Gebäudefreie Beethovenpflege

Stephan_Eisel_befuerwortet_eine_nationale_Beethoven_Stiftung.jpg

Für eine nationale Beethovenstiftung: Stephan Eisel, Vorsitzender der Bürger für Beethoven. (Bilder: Archiv, stephaneisel.de)

Statt Festspielhaus schlagen die Bürger für Beethoven eine nationale Beethoven-Stiftung vor. Sie könnte herausragende Projekte der musikalischen Beethovenpflege mit der Geburtsstadt des Komponisten verbinden. Eisel: Modell der Betriebsstiftung Festspielhaus gebäudeunabhängig umwidmen.
Anzeige
Nach dem Aus für das Beethoven-Festspielhaus in Bonn hat der Vorsitzende des Vereins Bürger für Beethoven, Stephan Eisel, die Gründung einer nationalen Beethoven-Stiftung ins Spiel gebracht. Finanzielle Basis sollen die 39 Mio. Euro sein, die der Bund für die Betriebsstiftung des Festspielhauses zur Verfügung stellen wollte.

„Wir brauchen nachhaltige Strukturen, die Beethoven als nationales Thema mit internationaler Strahlkraft mit seiner Geburtsstadt Bonn verbinden. 2020 war dafür immer als Ausgangspunkt, aber nicht als Endpunkt gedacht. Mit dem Festspielhaus ist uns zwar die Bühne abhanden gekommen, aber jetzt gilt es die Inhalte zu retten. Eine nationale Beethoven-Stiftung könnte dafür die Plattform sein“, regte Eisel am Donnerstag an.

Die neue Stiftung könnte demnach „gebäudefrei“ wirken und somit herausragende und innovative Projekte der musikalischen Beethovenpflege fördern. „Für solche Projekte wie Meisterkurse, einen Beethoven-Kompositionswettbewerb, ein Beethovenpreis usw. könnte die Geburtsstadt des Komponisten Ankerplatz der internationalen Musikwelt werden“, meint Eisel. „Das wäre eine gute Ergänzung zur international renommierten wissenschaftlichen Beethovenpflege im Beethoven-Haus, das ja auch eine Bundesinstitution ist.“

Voraussetzung für ein solches Vorhaben sei, dass es sich um eine Stiftung des Bundes handele: „Ziel ist nicht die Förderung kommunaler Projekte, sondern die Bereicherung der Beethovenstadt durch das Außergewöhnliche, das nach Bonn kommt.“

Im Prinzip, so Eisel, brauche man nur das Modell der Betriebsstiftung Festspielhaus „gebäudeunabhängig umzuwidmen“. Würde man den Bund für die Idee gewinnen, „wären sicherlich auch Post und Telekom ansprechbar".

Auch für einen Beitrag der Stadt Bonn hat Eisel einen Vorschlag. Diese könne sich mit der 2004 aus Ausgleichsmitteln (7,6 Mio Euro) gegründeten kommunalen Beethoven-Stiftung beteiligen. Eisel will die Idee jetzt in die zuständigen Gremien einbringen.


Das könnte Sie auch interessieren:
Bonner Kultur-Adressen
Über 700 Adressen. Alles Orte oder Personen, die in Bonn Kultur bieten. 


Die Adressen der Bonner Kulturszene. 
Ticket-Shop
Tickets gleich online buchen. Hier auf Kultur-in-Bonn.de!


Jetzt Tickets buchen!


Kater & Köpcke
Anzeige
Terminkalender
Alle Termine der Bonner Kultur. Kino, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Kabarett und, und, und...

Jetzt stöbern!

Soziale Netzwerke
Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter. Oder nutzen Sie den RSS-Feed, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Meistgelesen in Kulturarbeit

Kritiken

Themen

A la une

Bonner Kultur-Adressen
Über 700 Adressen. Alles Orte oder Personen, die in Bonn Kultur bieten. 


Die Adressen der Bonner Kulturszene. 
Ticket-Shop
Tickets gleich online buchen. Hier auf Kultur-in-Bonn.de!


Jetzt Tickets buchen!


Kater & Köpcke
Anzeige
Terminkalender
Alle Termine der Bonner Kultur. Kino, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Kabarett und, und, und...

Jetzt stöbern!

Soziale Netzwerke
Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter. Oder nutzen Sie den RSS-Feed, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.