Anzeige
Ausstellung, Führung, Sonstiges – 05. September 2011 – Jana Ronzhes
THEMA

Kunst, auf die Fassaden!

Köln kriegt ein neues Festival geschenkt: CityLeaks 01, das der Werbung und der tristen Farbe Grau den Kampf ansagt und Kölns Wände mit Kunst und Farbe füllt.
Anzeige
In Köln startet am 5. September zum ersten Mal das Urban Art Festival CityLeaks 01. Braucht die Welt noch ein Festival mehr, fragen sich die Kritiker. Und die Antwort ist eindeutig: Ja. Köln ist eine Stadt mit Charme.

Aber wenn man Köln von der baulichen Seite aus betrachtet, so muss man zugeben, dass das Stadtbild nicht schön ist. Köln hat den Dom, Köln hat die ein oder andere schöne Altbauzeile – doch viel mehr bietet es architektonisch leider nicht.

Aber wollen wir Köln nicht schlecht reden: Köln hat Potential und einen großen Hunger nach Kultur und Kunst. In den vielen kleinen und schönen Galerien lässt sich Kunst entdecken und genießen. Man stößt auf Kunst an vielen Ecke, und nun wird es wortwörtlich genommen: Häuserwände werden vom 5. Bis zum 15. September von vielen nationalen und internationalen Künstlern gestaltet.

Dabei zeigt die zweite Phase des Festivals, dass Streetart nicht nur auf der Straße zu genießen ist, sondern auch auf die Wand drinnen gehört, wenn die Künstler in vielen verschiedenen Galerien im Belgischen Viertel ausstellen. 

Eingeleitet wird die Indoor-Phase durch die Vernissagen in den Galerien selbst am 16. September und am 17. September in der Rheinlandhalle, in der viele Künstler aus Lateinamerika ausstellen.

„Das ist unser kleines Geschenk an die Kölner, wir bringen die Sonne und das Temperament Lateinamerikas in die Rheinlandhalle und lassen die Besucher dies durch wundervolle Arbeiten spüren und eine neue Kunst erleben. Eine Kunst, die längst kein Geheimtipp mehr ist“, sagt Iren Tonoian von artrmx e.V., neben Colorrevolution e.V. einem der beiden Veranstalter des Festivals.

In der Tat: Der deutsche Künstler Stefan Strumbel ist schon längst angekommen in der internationalen Kunstszene, nicht zuletzt mit seiner „Heimat“-Serie, die viele Sammler und Kunstliebhaber anzieht. Streetart erlebte in den letzten Jahren eine Revolution, die viele bekannte Künstler hervorgebracht hat - der weltbekannte Banksy ist nur ein Name von vielen. Und das CityLeaks Festival gibt Köln nun die Chance, viel mehr zu entdecken.

Das Festival wird begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm aus Filmvorstellungen, Partys und Musikveranstaltungen, bei denen die ausstellenden Künstler zeigen, dass sie vielfältig talentiert sind – so zum Beispiel Jim Avignon und Jon Burgerman, die am 16.September in der Arty Farty Gallery auftreten. „Wir wollen, dass der Besucher die Kunst von der Straße nicht nur kennenlernt, sondern erlebt und fühlt – und nicht vergisst,“ meint Tonoian, „denn das Festival soll ab jetzt im zweijährigen Turnus stattfinden“.

Und noch ein Bonbon hält das Festival für die Kölner parat: Mehrmals pro Woche finden Rundführungen statt, die den Besuchern auf dessen Entdeckungsreise durch die Galerien und Wände begleiten (Infos: www.cityleaks-festival.com). Das Team, bestehend aus den Veranstalter, Sponsoren, Förderer und vielen freiwilligen Helfern, teilt die Leidenschaft für Kunst und engagiert sich mit aller Kraft und Zeit, damit das Festival ein voller Erfolg wird und die Kölner ihr neues Geschenk genießen können.

Das Festival schließt am 24. September mit der Finissage in der Deutz-Air Halle, auf der Künstler und Veranstalter eine Aftershow als Höhepunkt bieten. Ob die farbenfrohen Lateinamerikaner oder die faszinierende oder gesellschaftskritische Motive der vielen anderen Künstler, Köln und die Umgebung dürfen sich auf ein wundervolles neues Festival freuen.

„Wir lieben Köln. Doch dass Köln eine große Ladung Kunst verträgt und braucht, steht außer Frage!“, erklärt Tonoian und fügt hinzu „Die freie Fläche an den Fassaden wollen wir nicht kampflos der Werbung überlassen, sondern der Kunst. Das ist die beste Waffe gegen die eintönige ‚Vergrauung’ unserer Stadt.“

CityLeaks-Festival -  Outdoor: 05.09.-15.09., Indoor: 16.09.-25.09.
Vernissagen: 16.09.2011 ab 19 Uhr in verschiedenen Galerien, Finissagen: 24.09.2011.

Führungen ab dem 8. September:

CityLeaks Führungen
Im Laufe von CityLeaks werden mehrmals pro Woche Führungen durch das Festivalgelände angeboten. Die erste Führung ist am Donnerstag, den 08. September und startet um 18:30 Uhr in der Rheinlandhalle.

Dauer: 1-1,5 Stunden
Start: Rheinlandhalle, Venloer Str. 389
 
AFTERWORK TOUR Zu Fuß und mit der Bahn
Beginn: 18.30h
Termine: Donnerstage 08.09. / 15.09. / 22.09.
 
WEEKEND TOUR 1 / Mit Fahrrad, bei Regen zu Fuß und mit der Bahn
Beginn: 15h
Termine: Samstage 10.09. / 17.09. / 24.09. und Sonntage 11.09. / 18.09. / 25.09.
 
WEEKEND TOUR 2 / Zu Fuß und mit der Bahn
Beginn: 16h
Termine: Samstage 10.09 / 17.09. / 24.09. und Sonntage 11.09. / 18.09. / 25.09.
 
Die Kosten für eine Führung betragen 5,- Euro pro Person und werden vor Ort gezahlt. Transportkosten (KVB / Preisstufe 1b) sind nicht inklusive.
 
Weitere Führungen, auch in Englisch, nach Vereinbarung.

Bonner Kultur-Adressen
Über 700 Adressen. Alles Orte oder Personen, die in Bonn Kultur bieten. 


Die Adressen der Bonner Kulturszene. 
Ticket-Shop
Tickets gleich online buchen. Hier auf Kultur-in-Bonn.de!


Jetzt Tickets buchen!


Kater & Köpcke
Anzeige
Terminkalender
Alle Termine der Bonner Kultur. Kino, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Kabarett und, und, und...

Jetzt stöbern!

Soziale Netzwerke
Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter. Oder nutzen Sie den RSS-Feed, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Meistgelesen in Ausstellung

Kritiken

Themen

A la une

Bonner Kultur-Adressen
Über 700 Adressen. Alles Orte oder Personen, die in Bonn Kultur bieten. 


Die Adressen der Bonner Kulturszene. 
Ticket-Shop
Tickets gleich online buchen. Hier auf Kultur-in-Bonn.de!


Jetzt Tickets buchen!


Kater & Köpcke
Anzeige
Terminkalender
Alle Termine der Bonner Kultur. Kino, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Kabarett und, und, und...

Jetzt stöbern!

Soziale Netzwerke
Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter. Oder nutzen Sie den RSS-Feed, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.